Random thoughts and musings. Part of an oliology.

oliology.diary

Dienstag, November 29, 2005

Inner age
Inneres Alter

According to What Age Do You Act?, I'm 25 years old.


Laut What Age Do You Act? bin ich 25 Jahre alt.

Oliver @ 22:56 | Permalink | 2 comments/Kommentare

Montag, November 28, 2005

Frameworks, Reviews

Today, I've refactored again, creating a new parent class for my seminar management tool. The new class does everything better (of course) and also is a lot more general (of course). And then I read Joel's artikcle on frameworks. Hey, who put the mirror on the wall?

In that project, we do peer reviews a lots (which Mantis practically doesn't support). So in the near future, we want to move to Bugzilla, which has an extensive support for this process. Maybe Bugzilla's Review UI will become less awkward in the future.


Ich habe heute mal wieder refactort und für meine Seminarverwaltung eine neue Oberklasse geschaffen, die alles viel toller macht und natürlich auch viel allgemeiner ist. Und dann bin ich auf Joels Artikel über Frameworks gestoßen. Wer hat denn da den Spiegel aufgestellt?

Bei diesem Projekt arbeiten wir außerdem mit Peer Reviews (die Mantis praktisch nicht unterstützt) und wollen daher mittelfristig auf Bugzilla umsteigen, der den Prozess erheblich besser unterstützt. Vielleicht wird die Review-UI von Bugzilla auch noch übersichtlicher.

Oliver @ 02:30 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Dienstag, November 22, 2005

Subwoofer

Recently, while I was watching a movie with a strong bass, my bed started to rattle. Now I wonder what I should possibly worry about:

  • About my Subwoofer?
  • About my bed?
  • About the relationship to our neighbors?

Als ich neulich einen sehr basslastigen Film anschaute, fing auf einmal mein Bettgestell zu scheppern an. Ich frage mich jetzt, worum ich mir eventuell Sorgen machen sollte:

  • Um meinen Subwoofer?
  • Um mein Bett?
  • Um das Verhältnis zu unseren Nachbarn?

Oliver @ 22:02 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Montag, November 21, 2005

Pandora

Today, via an article in the taz, I stumbled upon the music service Pandora, which makes use of the Music Genome Project and plays music that's similar to what you already like. I like it a lot!


Bin heute durch einen taz-Artikel auf den Musik-Dienst Pandora gestolpert, der einem anhand der Daten des Music Genome Project Musik spielt, die der Musik ähnlich ist, die einem gefällt. Ich bin hochgradig begeistert!

Oliver @ 17:27 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Dienstag, November 08, 2005

Testing chocolate
Schokoladentest

Yet another chocolate test:

Ritter Sport Irish Coffee: quite tasty, but the aroma is a bit too strong

Ritter Sport Whisky: well-rounded flavor with a very nice accent on the cocoa

Ritter Sport Vanille-Likör: very creamy and mild


Noch ein Schokoladentest:

Ritter Sport Irish Coffee: ganz lecker, aber ein bisschen zu starkes Aroma

Ritter Sport Whisky: sehr schön runder, kakaolastiger Geschmack

Ritter Sport Vanille-Likör: sehr schön sahnig und mild

Oliver @ 23:24 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Sonntag, November 06, 2005

Kubuntu: Breezy Badger

Now I've installied the current Kubuntu 5.10 Breezy Badger. It's very nice that my Creatice SoundBlaster Live! 24bit now is supported out of the box without me having to compile a new ALSA.

The list of steps which I had to go to customize the system to my needs has changed as well:

  • Of course, I could have installed Ubuntu first and then convert it to Kubuntu using apt-get install kubuntu-desktop (see Installing KDE for more information).
  • dpkg-reconfigure locales and choose iso8859-15
  • dpkg-reconfigure -plow fontconfig and select that I have a TFT display und want to use bitmap fonts as well
  • install the package linux-restricted-modules for my architecture and then enable the proprietary drivers for my Nvidia graphics adapter using nvidia-glx-config enable
  • install the packages language-pack-de and kde-i18n-de to get the German localization
  • in the file /etc/kde3/kdm/kdmrc, set my monitor's resolution:
    ServerArgsLocal=-nolisten tcp -dpi 100
    
  • add the following sources to /etc/apt/sources.list:
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted
    
    ## Major bug fix updates produced after the final release of the
    ## distribution.
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-updates main restricted
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-updates main restricted
    
    ## Uncomment the following two lines to add software from the 'universe'
    ## repository.
    ## N.B. software from this repository is ENTIRELY UNSUPPORTED by the Ubuntu
    ## team, and may not be under a free licence. Please satisfy yourself as to
    ## your rights to use the software. Also, please note that software in
    ## universe WILL NOT receive any review or updates from the Ubuntu security
    ## team.
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy universe
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy universe
    
    ## Uncomment the following two lines to add software from the 'backports'
    ## repository.
    ## N.B. software from this repository may not have been tested as
    ## extensively as that contained in the main release, although it includes
    ## newer versions of some applications which may provide useful features.
    ## Also, please note that software in backports WILL NOT receive any review
    ## or updates from the Ubuntu security team.
    # deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-backports main restricted universe multiverse
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-backports main restricted universe multiverse
    
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security main restricted
    # deb-src http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security main restricted
    
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security universe
    # deb-src http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security universe
    
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy multiverse
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security multiverse
    
    ## Backports
    deb http://ubuntu-backports.mirrormax.net/ breezy-extras main universe multiverse restricted
    
    ## Sun J2SDK/JRE
    deb http://ubuntu.tower-net.de/ubuntu/ hoary java
    
    ## PwManager
    deb http://kubuntu.openix.fr/ ./
    # deb-src http://kubuntu.openix.fr/ ./
    
    ## James Cameron's PPTP GUI packaging
    deb http://quozl.netrek.org/pptp/pptpconfig ./
    
    ## w32codecs - comment out after use
    # deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ sarge main
    
    
  • to get my Epson Perfection 1670 USB scanner working, dig out the file esfw30.bin from the windows driver and copy it to /etc/sane.d/, the enter the following line into /etc/sane.d/snapscan.conf:
    firmware /etc/sane.d/esfw30.bin
    
  • write the following into /etc/esound/esd.conf so that Skype works fine:
    [esd]
    auto_spawn=0
    spawn_options=-terminate -nobeeps -as 2
    spawn_wait_ms=100
    # default options are used in spawned and non-spawned mode
    default_options=
    
  • create a little script /etc/init.d/rtc and have it run on boot-time so that the recommendation is followed which MPlayer displays on the console:
    #!/bin/sh
    echo 1024 > /proc/sys/dev/rtc/max-user-freq
    
  • in /etc/modprobe.d/aliases, disable IPv6 as long as it isn't used; for this, replace the line
    alias net-pf-10 ipv6
    
    with this:
    alias net-pf-10 off
    
  • in /etc/hdparm.conf, enable DMA for all optical drives
  • as root, use /usr/lib/openoffice2/program/spadmin to set the correct DPI value for my printer
  • for Java, do not install the (broken) sun-j2re1.5, but sun-j2sdk1.5 instead; then remove and manually re-set two symbolic links:
    /etc/alternatives/mozilla-javaplugin.so -> /usr/lib/j2sdk1.5-sun/jre/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so
    
    and
    /etc/alternatives/netscape-javaplugin.so ->
    /usr/lib/j2sdk1.5-sun/jre/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so
    
  • install more software
  • set Bitstream Vera Sans Mono 12 as default font for Konsole, Kate, Eclipse etc. (I find this font to be the most readable at my current screen resolution)
  • in KDE, set the keyboard to 105 key (international) with DE key assignment, variante deadgraveacute (so that I get the tilde directly, but still can write accents)
  • in KDE, for fonts enable antialiasing with medium sub-pixel hinting in RGB mode (for a NEC MultiSync LCD 2080UX+)
  • tune the KDE sound system so that it gives up its exclusive access already after 10 seconds idle-time so that programs like Frozen Bubbles can be started sooner with sound after a KDE system sound
  • Configure KDE under GTK styles and fonts so that GTK programes (like Firefox and Thunderbird) use the KDE style and fons. In addition, I've installed gtk2-engines-gtk-qt so that my Plastik can be displayed in GTK programes..
  • To fix the Black Cursor problem in GTK apps, add the following line to ~/.gtkrc-2.0:
    gtk-cursor-theme-name="kubuntu"
    
  • allow Firefox to load URLs pasted into the content area with the middle mouse button my setting the following to true in about:config: middleMouse.contentLoadURL
  • configure KDE: wallpaper, font sizes, desktops …

Ich habe jetzt die aktuelle Kubuntu-Version 5.10 Breezy Badger installiert. Besonders gefallen hat mir, dass meine Creative SoundBlaster Live! 24bit jetzt ab Werk unterstützt wird, ohne dass ich ALSA neu kompilieren muss.

Die Liste der Schritte, mit denen ich mein System angepasst habe, hat sich auch etwas verändert:

  • Ich hätte natürlich auch erst Ubuntu installieren können und dann per apt-get install kubuntu-desktop ein Kubuntu daraus machen können (siehe dazu auch Installing KDE).
  • dpkg-reconfigure locales und iso8859-15 einstellen
  • dpkg-reconfigure -plow fontconfig und einstellen, dass ich einen TFT-Bildschirm habe und auch Bitmap-Fonts benutzen will
  • das Paket linux-restricted-modules für meine Architektur installieren und mit nvidia-glx-config enable die proprietären Treiber für meine Nvidia-Grafikkarte einschalten
  • die Pakete language-pack-de und kde-i18n-de für die deutsche Lokalisierung installieren
  • in der Datei /etc/kde3/kdm/kdmrc die Auflösung meines Monitors eintragen:
    ServerArgsLocal=-nolisten tcp -dpi 100
    
  • Die folgenden Quellen in /etc/apt/sources.list eintragen:
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted
    
    ## Major bug fix updates produced after the final release of the
    ## distribution.
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-updates main restricted
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-updates main restricted
    
    ## Uncomment the following two lines to add software from the 'universe'
    ## repository.
    ## N.B. software from this repository is ENTIRELY UNSUPPORTED by the Ubuntu
    ## team, and may not be under a free licence. Please satisfy yourself as to
    ## your rights to use the software. Also, please note that software in
    ## universe WILL NOT receive any review or updates from the Ubuntu security
    ## team.
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy universe
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy universe
    
    ## Uncomment the following two lines to add software from the 'backports'
    ## repository.
    ## N.B. software from this repository may not have been tested as
    ## extensively as that contained in the main release, although it includes
    ## newer versions of some applications which may provide useful features.
    ## Also, please note that software in backports WILL NOT receive any review
    ## or updates from the Ubuntu security team.
    # deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-backports main restricted universe multiverse
    # deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy-backports main restricted universe multiverse
    
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security main restricted
    # deb-src http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security main restricted
    
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security universe
    # deb-src http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security universe
    
    deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy multiverse
    deb http://security.ubuntu.com/ubuntu breezy-security multiverse
    
    ## Backports
    deb http://ubuntu-backports.mirrormax.net/ breezy-extras main universe multiverse restricted
    
    ## Sun J2SDK/JRE
    deb http://ubuntu.tower-net.de/ubuntu/ hoary java
    
    ## PwManager
    deb http://kubuntu.openix.fr/ ./
    # deb-src http://kubuntu.openix.fr/ ./
    
    ## James Cameron's PPTP GUI packaging
    deb http://quozl.netrek.org/pptp/pptpconfig ./
    
    ## w32codecs - comment out after use
    # deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ sarge main
    
  • um meinen USB-Scanner Epson Perfection 1670 zum Laufen zu bekommen, die Datei esfw30.bin aus dem Windows-Treiber heraussuchen und nach /etc/sane.d/ kopieren, dann die folgende Zeile in /etc/sane.d/snapscan.conf eintragen:
    firmware /etc/sane.d/esfw30.bin
    
  • Folgendes in /etc/esound/esd.conf eintragen, damit es keine Probleme mit Skype gibt:
    [esd]
    auto_spawn=0
    spawn_options=-terminate -nobeeps -as 2
    spawn_wait_ms=100
    # default options are used in spawned and non-spawned mode
    default_options=
    
  • ein kleines Skript /etc/init.d/rtc anlegen und beim Booten starten, so dass die Empfehlung umgesetzt wird, die MPlayer auf der Konsole ausgibt:
    #!/bin/sh
    echo 1024 > /proc/sys/dev/rtc/max-user-freq
    
  • in /etc/modprobe.d/aliases IPv6 ausschalten, solange man es nicht benötigt; dafür die Zeile
    alias net-pf-10 ipv6
    
    durch diese hier ersetzen:
    alias net-pf-10 off
    
  • in /etc/hdparm.conf DMA für alle optischen Laufwerke einschalten
  • als Root mit /usr/lib/openoffice2/program/spadmin die richtige DPI-Zahl für meinen Drucker einstellen
  • für Java nicht das kaputte sun-j2re1.5 installieren, sondern sun-j2sdk1.5 und dann von Hand zwei symbolische Links löschen und neu setzen:
    /etc/alternatives/mozilla-javaplugin.so -> /usr/lib/j2sdk1.5-sun/jre/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so
    
    und
    /etc/alternatives/netscape-javaplugin.so ->
    /usr/lib/j2sdk1.5-sun/jre/plugin/i386/ns7/libjavaplugin_oji.so
    
  • Programme installieren
  • Bitstream Vera Sans Mono 12 bei Konsole, Kate, Eclipse etc. als Font einstellen (diese Schriftart finde ich bei meiner Auflösung am besten lesbar)
  • in KDE die Tastatur auf 105-Tasten (international) einstellen mit DE-Belegegung, Variante deadgraveacute (damit die Tilde direkt kommt, ich aber trotzdem Accents schreiben kann)
  • in KDE für die Schriftarten einstellen, dass ich Antialiasing benutzen will mit mittlerem Subpixel-Hinting im RGB-Modus (für einen NEC MultiSync LCD 2080UX+)
  • beim KDE-Soundsystem einstellen, dass es schon nach 10 Sekunden Leerlauf den exklusiven Zugriff aufgibt, so dass sich Programme wie Frozen Bubbles nach einem KDE-Systemsound schneller wieder mit Sound starten lassen
  • Für KDE unter GTK styles und fonts einstellen, dass GTK-Programme (wie Firefox und Thunderbird) die KDE-Stile und -Schriftarten benutzen sollen. Außerdem habe ich gtk2-engines-gtk-qt installiert, damit sich mein Plastik auch in GTK-Programmen darstellen lässt.
  • Die folgende Zeile zu ~/.gtkrc-2.0 hinzufügen, um das Problem des schwarzen Mauszeigers in GTK-Programmen zu beheben::
    gtk-cursor-theme-name="kubuntu"
    
  • Firefox erlauben, mit der mittleren Maustaste im Content-Bereich eine URL zu laden, indem ich in about:config Folgendes auf true setze: middleMouse.contentLoadURL
  • KDE einrichten: Hintergründe, Schriftgrößen, Arbeitsflächen …

Oliver @ 14:42 | Permalink | 3 comments/Kommentare

Redirection
Weiterleitungen

Recently, I installed Debian Linux on a virtual machine that was running on a Windows server which I controlled via VNC while I was connected to that network via VPN which I had started as virtual root user using sudo which I had started in a graphical console which ran under KDE. Now if that isn't redirection.


Ich habe neulich Debian Linux auf einer virtuellen Maschine installiert, die auf einem Windows-Rechner lief, den ich per VNC fernsteuerte, während ich per VPN mit dem Firmennetzwerk verbunden war. Den VPN-Client hatte ich als virtueller Root-User per sudo von einer grafischen Konsole aus gestartet, die bei mir unter KDE lief. Wenn das mal nicht indirekt ist.

Screenshot of VMWare on a KDE desktop

Oliver @ 13:39 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Mittwoch, November 02, 2005

An unreadable text in German
Vernunft und Barbarei

Heute habe ich ein Flugblatt gelesen, das mit folgenden Worten eine Veranstaltung angekündigt hat:

Vernunft und Barbarei: Über die Begreifbarkeit des Nazifaschismus

Der NS ist fraglos das Produkt der kapitalisierten Gesellschaft, die Konsequenz ihrer ureigenen Krise und ihres historischen Zusammenbruchs. Aber die Weise, wie der Nazismus als ableitbares Produkt gesetzt wurde, gibt zugleich das Gesetz seiner unableitbaren Autonomie, die in der Massenvernichtung der Juden kulminiert. Als objektive Gedankenform (Marx) ist der Antisemitismus mehr und anderes als Ideologie im landläufigen Sinne: Als Feindbestimmung und Staatsprogramm erzeugt er in Verfolgung und Mord die gesellschaftliche Synthesis. So ist der NS dem Kapital im doppelten Sinne entsprungen, von ihm erzeugt und ihm zugleich entronnen: Es ist dieser Doppelcharakter des Nazismus, der ihn je länger, je mehr dazu trieb, sich zur Gesellschaft eigener Ordnung zu radikalisieren, sich als Gesellschaftsformation sui generis zu konstituieren: als die Barbarei an und für sich. Jeder Versuch, Auschwitz rational zu erklären, ist daher Rationalisierung, d.h. Injektion subjektiver Vernunft in einen Gegenstand, der sie als objektive nicht mehr enthält. Der Nazismus zerstört die Bedingungen der Möglichkeit, unter denen Gesellschaft als an sich und objektiv rationale erkennbar ist und indem er diese Zerstörung leistet, demonstriert er, dass der Begriff der Vernunft eher der positivistischen Rationalität von Zweck und Mittel geschuldet war als materialistischer Dialektik. Dieser Befund kann nicht zuletzt an den marxistischen Theorien über den Faschismus ausbuchstabiert werden, an Ernst Bloch und August Thalheimer, an Leo Trotzki und an Alfred Sohn-Rethel. Es zeigt sich sodann, warum die Quintessenz von Hitlers Volksstaat die Transformation der bürgerlichen Gesellschaft in das so klassenübergreifende wie die Klassen in sich negativ aufhebende Mordkollektiv der Deutschen weder vom Standpunkt bürgerlicher noch in der Perspektive marxistischer Geschichtswissenschaft kritisiert werden kann.

Vortrag und Diskussion. (Danach kamen noch der Name des Referenten, Ort, Zeit sowie die Veranstalter.)

Ich konnte es mir nicht verkneifen, den Organisatoren eine Mail zu schreiben:

Heute in der Mensa habe ich in der Basta und auf dem Flugblatt mit viel Vergnügen die Ankündigung zu eurer Veranstaltung Vernunft und Barbarei gelesen. Ich spreche zwar ganz gut deutsch, habe aber nicht herausfinden können, was uns der Autor des Textes eigentlich über den Inhalt der Veranstaltung mitteilen wollte.

Daher frage ich mich, ob diese Ankündigung eine Satire auf unverständliche und verkrampft auf wissenschaftliche gemachte Texte darstellt oder ob ihr mit dieser Ankündigung tatsächlich Leute, die das Thema noch nicht so gut kennen, für eine echte Veranstaltung interessieren wollt.

Dies ist eine ernst gemeinte Frage – ich würde mich über eine Antwort freuen.

Spaßeshalber habe ich die Veranstaltungsankündigung mal an DadaDodo verfüttert. Das Ergebnis finde ich nicht wesentlich unverständlicher als das Original:

Aber die Bedingungen der Begriff der Deutschen weder vom Standpunkt bürgerlicher noch in der Vernunft und Barbarei über die Barbarei über die Barbarei Über die gesellschaftliche Synthesis. Als an und anderes als Ideologie die Barbarei über die in der Vernunft Nazismus der bürgerlichen sie als die Barbarei Über die Quintessenz von ihm zugleich das Produkt der Juden kulminiert: zeigt sich zur Gesellschaft die Transformation der Begriff der Deutschen NS ist der Nazismus, der NS ist fraglos das Gesetz seiner unableitbaren Autonomie, die Konsequenz Quintessenz von ihm zugleich das Produkt der ihn je mehr und Barbarei Über die Quintessenz von ihm zugleich das Gesetz seiner unableitbaren Autonomie, die Barbarei über die Konsequenz ihrer ureigenen Krise und objektiv anderes als die Weise, wie die gesellschaftliche Synthesis.

Als die Weise, wie die Transformation der Möglichkeit, unter denen Gesellschaft die Weise, wie die gesellschaftliche Quintessenz von ihm ihres historischen Zusammenbruchs.

Oliver @ 18:04 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Dienstag, November 01, 2005

Blister on my finger
Blase am Finger

I now have a blister at the tip of my right index finger after I had extensively played my acoustic guitar like an electric bass yesterday.


Hab jetzt eine Blase an der Spitze meines rechten Zeigefingers, nachdem ich gestern meine akustische Gitarre ausgiebig wie einen E-Bass gespielt hatte.

Oliver @ 10:59 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Washing
Waschen

In our flat, we (three students of computer science, male) have just discussed how to do one's laundry—mainly bare of any scientifically based knowledge. Is the dark stuff at the collar of my Judo suit—which I can't get clean by washing at 60 degrees Centigrade—dirt (as I say), or is it just discolored (as my flatmate says)? And will the washing result improve if the washing machine isn't completely stuffed full and the laundry still has some room to float (I say: yes; my flatmate says: no)?


Wir haben in der WG (drei Informatiker, männlich) gerade übers Waschen diskutiert – hauptsächlich frei von wissenschaftlich fundierter Fachkenntnis. Ist das Dunkle am Kragen meines Judoanzuges, das beim Waschen mit 60 Grad nicht rausgeht, Dreck (wie ich meine), oder ist der Anzug verfärbt (wie mein Mitbewohner meint)? Und verbessert es die Waschleistung, wenn die Maschine nicht komplett vollgestopft ist und die Wäsche sich in der Maschine frei bewegen kann (ich meine: ja; mein Mitbewohner meint: nein)?

Oliver @ 10:48 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Good people

Good Software

Archive

This page is powered by Blogger. Isn't yours?