Random thoughts and musings. Part of an oliology.

oliology.diary

Freitag, September 24, 2004

Running in Norden
Laufen in Norden

Jogging in the Norden forest with the usual local weather = mud jogging.


Joggen im Nordener Wald bei ortsüblichem Wetter = Schlammjoggen.

Oliver @ 14:32 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Dienstag, September 21, 2004

Subway fun
Spaß in der U-Bahn

I just had a really good laugh: Crazy Train or Emotional Subway Attack


Hab mit gerade einen Ast gelacht: Crazy Train or Emotional Subway Attack

Oliver @ 15:59 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Montag, September 20, 2004

Further shoulderisms
Weitere Schulterismen

For about a week, I've been able to lie (and sleep) on my left shoulder again.


Seit etwa einer Woche kann ich auch wieder auf der linken Seite liegen (und schlafen).

Oliver @ 16:39 | Permalink | 0 comments/Kommentare

(German proverbs)
Sprichwörter

  • Das schlägt dem Fass die Krone aus!
  • das Kind mit dem Brunnen ausschütten
  • Wer sich schneuzt, der lügt nicht.
  • Gut geröchelt ist halb geschneuzt.

Oliver @ 16:36 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Running more
Mehr laufen

I recently upped my running distance to 12 kilometres as I couldn't find my prior point for turning back in the darkness any more.


Habe neulich meine Laufstrecke auf 12 Kilometer erhöht, weil ich bei der Dunkelheit den bisherigen Punkt zum Umkehren nicht mehr finden konnte.

Oliver @ 16:32 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Sonntag, September 19, 2004

(An untranslated text in German.)
Weißt du, was du diesen Sommer tun wirst?

Du weißt, was du letzten Sommer getan hast. Aber weißt du auch, was du diesen Sommer tun willst, um Spannung, Nervenkitzel und Abenteuer zu erleben?

Ein Jahr vorher ist zu tun:

  1. Besorge dir ein Liegerad Peer Gynt der Firma Radius.
  2. Suche dir einen guten Fahrradladen in der Nähe. Bestelle dort eine Ersatzlenker für das Liegerad.
  3. Achte darauf, dass du nicht in die Nähe von Troisdorf kommst, um den Spaß nicht zu verderben.

Weiterhin sind noch einige andere Gegenstände nötig:

  • eine Outdoor-Hose (wahlweise mit in zwei Stufen abnehmbaren Hosenbeinen) mit seitlichen Taschen
  • ein Handy mit Schutzhülle
  • ein Tao-Takan (Kung-Fu-Kampfstab)
  • ein Stadtplan von Bonn und Umgebung

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, kann der Spaß losgehen:

  1. Der Hersteller liefert endlich den Lenker an den Fahrradladen. Der Fahrradladen ruft bei dir an.
  2. Bringe das Liegerad zum Händler, damit dieser den Lenker austauschen kann. Lasse dir für die Zeit, in der das Liegerad in Reparatur ist, ein Ersatz-Liegerad ausleihen. Nimm ein Liegerad der anderen Sorte (also eines, bei dem das Vorderrad zwischen Sitz und Pedalen angebracht ist).
  3. Ziehe die Outdoor-Hose an und stecke das Handy in die linke Seitentasche der Hose. Fahre durch Sankt Augustin.
  4. Da du beim Leih-Liegerad die Beine höher hältst als bei deinem normalen Liegeread, fällt dir das Handy beim Fahren aus der Tasche (zunächst unbemerkt).
  5. Schaue dir im Kino einen Film an. Stelle bei der Handy-ausschalten-Aktion fest, dass dein Handy fehlt.
  6. Warte ab, bis der Film zu Ende ist. Ruf danach mit dem Handy deiner Kinobegleitung die Finderin deines Handys an (sie hat zufällig die gleiche Handynummer wie du). Mache für den nächsten Montag ein Treffen aus, damit dir die Finderin das Handy zurückgeben kann. Da sie um 8 Uhr morgens das Haus verlässt, mache ihren Arbeitsplatz in Troisdorf als Treffpunkt aus. Notiere die Adresse.
  7. Fahre am Montag mit dem Rad nach Troisdorf. Packe sicherheitshalber den Stadtplan ein. Nimm außerdem das Tao-Takan mit (für das Kung-Fu-Training am Abend).
  8. Halte das Tao-Takan beim Fahren parallel zum Boden in der rechten Hand (weil es nicht richtig auf den Gepäckträger passt).
  9. Wenn eine Fußgängerin jenseits der Sechzig unmotiviert auf dem Radweg herumsteht, bremse leicht. Beobachte fasziniert, wie die ältere Dame wie ein Kaninchen auf das Tao-Takan starrt, das wie die Lanze eines Ritters auf sie zukommt. Bremse, bevor du die ältere Dame aufspießt, und schaue ihr zu, wie sie sich endlich daran macht, doch den Radweg zu verlassen.
  10. Arbeite dich mit dem Stadtplan durch das Labyrinth von Troisdorf. Da manche Straßen neuer als der Stadtplan sind, frage mehrfach nach dem Weg (mit widersprüchlichen Ergebnissen). Lasse dich von einer Passantin an die Polizei übergeben, weil die sich ja bekanntlich auskennt. Lasse dich von der Polizei zur Troisdorfer Fußgängerzone führen.
  11. Irre insgesamt zwei Stunden durch Troisdorf. Wenn du die gesuchte Adresse endlich gefunden hast, lasse dir das Handy geben und bedanke dich. Plane eine weitere halbe Stunde ein, um wieder aus Troisdorf herauszufinden.

Oliver @ 18:57 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Donnerstag, September 02, 2004

(A German pun)
Konsequenzen ziehen

Wer Agonie sagt, muss auch Begonie sagen.

Oliver @ 08:32 | Permalink | 2 comments/Kommentare

Good people

Good Software

Archive

This page is powered by Blogger. Isn't yours?