Random thoughts and musings. Part of an oliology.

oliology.diary

Freitag, April 30, 2004

Spiffy web server log analyzer
Schicker Webserver-Log-Analyzer

While looking for a decent web server log analyzer (decent = better than the one frome 1&1), I stumbled upon the incredibly cool AWStats. I'm exalted.


Auf der Suche nach einem ordentlichen Webserver-Log-Analyzer (ordentlich = besser als der von 1&1) bin ich auf den unglaublich coolen AWStats gestoßen. Ich bin völlig hin und weg.

Oliver @ 05:27 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Flat eaten empty
Leergefressene WG

Nobody of us has time for shopping at the moment. So our flat has been eaten completely empty, and yesterday, in my need I had scrambled eggs for breakfast.


Niemand von uns hat im Moment Zeit zum Einkaufen. Dadurch ist die WG jetzt völlig leergefressen, und in meiner Not hatte ich gestern Rühreier zum Frühstück.

Oliver @ 05:24 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Sonntag, April 25, 2004

You can't have it all.
Man kann ja nicht alles haben.

After about 1.5 days of work I finally got my Radeon 9600SE graphics card running under Linux with kernel 2.6.5. Of course, it is vitally important to test it properly. Tuxracer works, Chromium works … and of course during testing Chromium, the batteries of my mouse failed.


Nach etwa 1,5 Tagen Arbeit habe ich auch endlich meine Radeon-9600SE-Grafikkarte unter Linux mit Kernel 2.6.5 zum Laufen bekommen. Da muss man natürlich testen, ob auch alles läuft. Tuxracer geht, Chromium geht … und natürlich waren bei Chromium die Akkus meiner Maus leer.

Oliver @ 03:18 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Samstag, April 24, 2004

For a quick sex change
Für die schnelle Geschlechtsumwandlung

In our office on the table, there lay a small adapter plug which had a VGA female connector on each end. Labelled: Gender Changer.


Bei uns im Büro lag auf dem Tisch ein kleiner Adapter, der auf beiden Seiten eine VGA-Buchse hatte (genau: Buchse, nicht Stecker). Aufschrift: Gender Changer.

Oliver @ 23:35 | Permalink | 0 comments/Kommentare

More bloodshed
Noch mehr Blutvergießen

Was the day before yesterday National Day of Bloodshed or what? After the incident with the letter-opener, I cut my finger on the metal fittings of our tea crates. Hurt less, but bled more. Fortunately, we have enough band-aids in our flat.


War vorgestern der nationale Tag des Blutvergießens oder was? Nach der Sache mit dem Brieföffner habe ich mich noch an den Blechbeschlägen unserer Teekisten ausgiebig geschnitten. Tat weniger weh, blutete aber mehr. Gut, dass wir genug Pflaster im Haus haben.

Oliver @ 23:15 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Donnerstag, April 22, 2004

Looks like suicide to me, boss …
Sieht mir aus wie Selbstmord, Chef …

That these letter-openers always have to be so unwieldy: A few minutes ago, mine slipped out of my hand, cutting the inner side of my left wrist with its point.


Dass diese Brieföffner immer so unhandlich sein müssen: Meiner ist mir vor ein paar Minuten aus der Hand gerutscht und hat mir mit der Spitze die Innenseite meines linken Handgelenks etwas aufgeschnitten.

Oliver @ 23:17 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Montag, April 19, 2004

Little martial arts comparison
Kleiner Kampfkunst-Vergleich

Kung Fu (Chinese)
most traditional, most asthetic and most like dancing
Jiu Jitsu (Japanese)
most militaristic and most pragmatic concerning self-defense
Judo (Japanese)
most exhausting, in addition this is where I get most injuries although Judo (as the only contest sports of the three arts) has been cleaned of everything that is really dangerous

Kung Fu (chinesisch)
am traditionellsten, am ästhetischsten und am ehesten wie Tanzen
Jiu Jitsu (japanisch)
am militärischsten und am pragmatischsten in Bezug auf Selbstverteidigung
Judo (japanisch)
am anstrengendsten, außerdem hier hole ich mir die meisten Verletzungen, obwohl beim Judo (als einzigem Wettkampfsport von den dreien) alles fehlt, was wirklich gefährlich ist

Oliver @ 13:14 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Samstag, April 17, 2004

(A funny German typo)
Die Tücke des gdruckten Wortes

Eingescannter Text: Libresso: das; (ohne Plural) Café in den Buchhandlungen Bouvier/Gonski, biete Kaffee und andere flüssige Genüsse im Gleichklang mit dem gdruckten Wort.

(aus der Getränkekarte des Bonner Libresso)

Oliver @ 01:02 | Permalink |

Dienstag, April 13, 2004

There, a three-headed monkey!
Da, ein dreiköpfiger Affe!

Things to do for a few lazy and very nice Easter days:

  • sleep long
  • hang out in cafés
  • play through Monkey Island 3 (we had to look something up in the solution only three times)

Dinge, mit denen man ein paar faule Ostertage sehr angenehm zu zweit verbringen kann:

  • ausschlafen
  • in Cafés rumhängen
  • Monkey Island 3 durchspielen (wir mussten nur dreimal in der Lösung nachschauen)

Oliver @ 12:49 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Mittwoch, April 07, 2004

Eat more chocolate after having sex.
Esst mehr Schokolade nach dem Sex!

Pregnant women who often eat chocolate give birth to happier babies (in today's taz)—what was the difference between correlation and causality again?


Schwangere, die oft Schokolade essen, bekommen glücklichere Kinder (in der taz von heute) – was war nochmal der Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität?

Oliver @ 14:29 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Dienstag, April 06, 2004

Missing? Dived away?
Verschollen? Abgetaucht?

No, just a necessary time out and 1000 extremely suspenseful pages.


Nein, nur eine nötige Auszeit und 1000 extrem spannende Seiten.

Oliver @ 20:45 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Sonntag, April 04, 2004

Party hopping at the week-end
Party-Hopping am Wochenende

During the week-end, I was party-hopping: First we had a very nice sandwich-maker orgy at our flat. While shopping for the beverages (using my bike and two panniers), I tried with wich finger I can lift the panniers. Since then, I know that I can lift twelve kilograms with each ring finger. I was quite impressed with myself (no false modesty here!). =:->

One day later, the next party took place at a friend's (three hours of train travelling from here). I was thrilled to see that Pan Galactic Gargle Blaster was served (even made from the original recipe from Milliways).

While travelling to the party by train, I thought of what I would do different in my last long relationship if I started over:

  • Have more quality time, meaning shared time (awake) with nice activities.
  • Never tell the partner what I find unattractive about them—as I basically still find them very attractive. This refers to things like body shape; comments on, for example, a badly-fitting pair of trousers are okay, I think.
  • Try something new every once in a while. Write down ideas for this the moment they pop up (in order to not lose those ideas).
  • Give the relationship the time and attention it needs—also and especially when freshly honeymooning. After all, with the freedom I also bear responsibility to care for this relationship.

The way back led along the Rhine. From the train, I could marvel at the beautiful hillls of the Westerwald, shining in the eveniny sunlight.


Am Wochenende habe ich Party-Hopping betrieben: Erst stieg bei uns in der WG eine sehr nette Sandwichmaker-Orgie. Beim Einkaufen der Getränke (mit Fahrrad und zwei Fahrradtaschen) habe ich ausprobiert, mit welchen Fingern ich die Taschen hochheben kann. Seitdem weiß ich, dass ich mit jedem Ringfinger zwölf Kilo hochbekomme. Ich war von mir selbst beeindruckt. Keine falsche Bescheidenheit! =:->

Einen Tag später fand dann bei einem Freund – drei Zugstunden von hier – die nächste Party statt. Ich war schwer begeistert, dass dort Pangalaktischer Donnergurgler kredenzt wurde (sogar mit dem Originalrezept aus dem Milliways).

Auf dem Hinweg zur Party habe ich mir auf der Zugfahrt Gedanken darüber gemacht, was ich in meiner letzten langen Beziehung anders machen würde, wenn ich noch einmal von vorne anfänge:

  • Der Beziehung mehr explizite Quality-Time einräumen, also bei netten Aktivitäten gemeinsam verbrachte (wache) Zeit.
  • Niemals sagen, was ich an dem anderen Menschen unattraktiv finde – weil ich den anderen Menschen ja grundsätzlich nach wie vor sehr attraktiv finde. Diese bezieht sich auf Sachen wie Figur und so; Anmerkungen etwa zu einer schlecht sitzenden Hose hingegen finde ich völlig in Ordnung.
  • Öfter mal etwas Neues ausprobieren. Ideen dazu sofort auschreiben, damit diese nicht verloren gehen.
  • Der Beziehung die Zeit und Aufmerksamkeit geben, die sie braucht – auch und insbesondere in neuen Verliebtheitsphasen. Immerhin habe ich mit der Freiheit auch die Verantwortung, mich um diese Beziehung zu kümmern.

Der Rückweg führte am Rhein entlang, und ich konnte vom Zug aus die wunderschönen Berge des Westerwaldes bewundern, die im abendlichen Sonnenlicht lagen.

Oliver @ 22:07 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Freitag, April 02, 2004

Long live Open Source
Lang lebe Open Source

Open Source really is a neat thing. For quite some time, we have been using ToasterMP3 at our flat in order to have some music in the kitchen. Yet, there have always been a few problems with certain file names. Hence, I just have written a patch for some smaller bugs and sent it to the project.

Oh, by the way, 101 things that the Mozilla browser can do that IE cannot has been translated into German.


Open Source ist wirklich eine feine Sache. Wir benutzen hier in der WG schon seit längerem ToasterMP3, um die Küche per Webinterface zu beschallen. Es gab allerdings immer ein paar Probleme bei bestimmten Dateinamen. Deswegen habe ich gerade ein Patch für einen Haufen kleinere Fehler geschrieben und weggeschickt.

Ach ja, und 101 Sachen, die der Mozilla Browser kann und IE nicht gibt es jetzt auch auf Deutsch.

Oliver @ 02:45 | Permalink | 0 comments/Kommentare

Good people

Good Software

Archive

This page is powered by Blogger. Isn't yours?